Evangelisation

Und er sprach zu ihnen: Geht hin in die ganze Welt und predigt das Evangelium der ganzen Schöpfung! (Mk. 16,15)

Stell Dir einmal vor: Du bist im Besitz der besten Nachricht der Welt … und niemanden interessiert’s!
Niemand will die beste Nachricht der Welt hören! Wirklich niemand???
Die Frage, die sich stellt ist: Was ist die beste Nachricht der Welt?
GOTT tituliert die beste Nachricht der Welt mit einem griechischen Wort EVANGELIUM. Das Wort Evangelium besteht aus zwei Worten ‚eu‘ was einfach ‚gut‘ heißt und ‚angelion‘, was ‚Nachricht‘ bedeutet. Wir kennen auch ‚angelos‘, was ‚Engel‘ oder ‚Bote‘ bedeutet.
Evangelium heißt einfach: ‚Gute Nachricht‘. Evangelisation heißt somit: ‚VERBREITUNG, WEITERGABE bzw. VERKÜNDIGUNG der GUTEN NACHRICHT!‘
Um das Wort EVANGELIUM besser zu verstehen, nehmen wir einmal eine geeignete Bibelstelle aus dem Römerbrief, Kapitel 1, Vers 16 und 17:
„Denn ich schäme mich des Evangeliums nicht, ist es doch Gottes Kraft zum Heil jedem Glaubenden, sowohl dem Juden zuerst als auch dem Griechen. Denn Gottes Gerechtigkeit wird darin offenbart aus Glauben zu Glauben, wie geschrieben steht: „Der Gerechte aber wird aus Glauben leben.“
Für das Wort HEIL steht als Erklärung in der Scofield-Bibel folgendes: „Die hebräischen und griechischen Worte für HEIL enthalten den Gedanken der Befreiung, der Sicherheit, der Bewahrung, der Heilung und der Gesundheit: ‚HEIL‘ ist das große, alles einschließende Wort des Evangeliums; es umfasst alle erlösenden Akte und Prozesse wie Rechtfertigung, Lösung, Gnade, Versöhnung, Zurechnung, Vergebung, Heiligung und Verherrlichung.“
Wow!! Super!! Einfach Klasse, dieses Evangelium!! Gottes Kraft zum Heil jedem Glaubenden …
Aber hier fängt das Problem schon an: wer glaubt denn noch heutzutage? Oder für wen ist die gute Nachricht denn wirklich die Gute Nachricht?
Die Ursache, dass die Gute Nachricht heutzutage zumindest im deutschsprachigen Bereich nicht mehr als relevante gute Nachricht erkannt wird, liegt im Wesentlichen in der Tatsache begründet, dass die Menschen hierzulande
keine wirklich für sie schlechte Nachricht gehört haben. Die schlechte Nachricht, gleichbedeutend mit der Standardnachricht für ca. 98 % der erwachsenen bundesdeutschen Bevölkerung lautet:
„Und ich sah einen großen weißen Thron und den, der darauf saß, vor dessen Angesicht die Erde entfloh und der Himmel, und keine Stätte wurde für sie gefunden. Und ich sah die Toten, die Großen und die Kleinen, vor dem Thron stehen, und Bücher wurden geöffnet; und ein anderes Buch wurde geöffnet, welches das des Lebens ist. Und die Toten wurden gerichtet nach dem, was in den Büchern geschrieben war, nach ihren Werken. Und das Meer gab die Toten, die in ihm waren, und der Tod und der Hades gaben die Toten, die in ihnen waren, und sie wurden gerichtet, ein jeder nach seinen Werken. Und der Tod und der Hades wurden in den Feuersee geworfen. Dies ist der zweite Tod, der Feuersee. Und wenn jemand nicht geschrieben gefunden wurde in dem Buch des Lebens, so wurde er in den Feuersee geworfen.“ (Offenbarung 20:11- 15)
So, das ist die Wahrheit!! Eine unangenehme Wahrheit!! Eine auf jeden Fall massiv und unter allen Umständen zu verdrängende Wahrheit. Diese Wahrheit ist ja noch schlimmer als die Tatsache, der wir uns alle stellen müssen, dass wir alle eines Tages sterben werden.
Ist die Bibel nun doch in Wirklichkeit die schlechte Nachricht? Keineswegs. Eine gute Nachricht wird nur dann als eine gute Nachricht anerkannt, wenn man vorher die schlechte Nachricht gehört hat. Wenn die schlechte Nachricht aber verborgen bleibt, existiert kein Grund für die wahrlich gute Nachricht.
Ein Herzspezialist wird ja nicht dann gebraucht, wenn man selbst von sich meint, ein gutes Herz zu haben. Ein iranischer Christ hat einmal etwas sehr bemerkenswertes gesagt. Er sagte: ‚Früher, als ich noch im Islam war, war mir klar, dass ich in die Hölle gehe. Wir alle wussten das. Wir waren einfach schlecht!‘
Diese Einsicht ist ein gewaltiger Vorteil. Niemand sehnt sich nach einer guten Nachricht, wenn er nicht die eigenen Abgründe beständig vor Augen hat. Niemand sehnt sich nach Frieden, wenn er nicht aufrichtig den eigenen
Kriegszustand leid ist. Und wir befinden uns alle im Krieg mit der Wahrheit. Wir wissen, dass Gott gerecht ist, und dass wir Gott in unserem jämmerlichen Zustand nicht gefallen können.
Die Bibel sagt im Römerbrief, Kapitel 6:23
„denn alle haben gesündigt und erlangen nicht die Herrlichkeit Gottes“
um dann fortzufahren

„und werden umsonst gerechtfertigt durch seine Gnade, durch die Erlösung, die in Christus Jesus ist.“

 

Lieber Leser, liebe Leserin, vielleicht bist Du ja schon gerettet. Doch falls nicht, z.B. wenn Du heute sterben würdest und Du nicht 100%ig weißt, wo Du dann sein wirst, und um hier ein für alle Mal Klarheit über die wichtigste Entscheidung Deines Lebens zu bekommen, bete laut für Dich dieses nachfolgende Gebet:

 

„Lieber Herr Jesus, ich glaube, dass Du der Sohn Gottes bist und für meine Sünden am Kreuz gestorben und am dritten Tag auferstanden bist. Vergib mir meine Schuld, und hilf mir denen zu vergeben, die mich verletzt haben.

Ich lege jetzt mein altes sündiges Leben ab. Mache aus mir eine neue Schöpfung. Stärke meinen Glauben, und gib mir einen neuen Geist und ein neues Herz. Schenke mir ewiges Leben und führe mich durch den Heiligen Geist in alle Wahrheit. Dir will ich ab jetzt vertrauen und nach Deinem Wort leben.

Du bist mein Herr und ich gehöre Dir. Amen!“